Weiberfastnacht auf dem Standesamt

von Gunda

Nachdem wir endlich alle Papiere zusammen hatten (”Ihre Geburtsurkunde ist ja schon viel zu alt!”*) ging es ungeschickterweise nochmal an Weiberfastnacht zum Standesamt. Natürlich wußten wir, daß es geänderte Öffnungszeiten gab. Aber bis 12h durften wir noch.

Erst sind wir in die Karnevalsfeier der Sterbeurkunden-Abteilung reingeplatzt. “Die Kollegen sind hinter der anderen Glastür. Da müssen sie mal ein bischen suchen; die sitzen auch zusammen”, erklärte uns eine bemalte Frau mit lustigem Papphütchen.

Weiberfastnacht 2006

Hinter der anderen Glastür kam uns dann gleich “Hausmeister Krause” entgegen (Zumindest stand das auf seinem Namensschildchen.), der uns mit den Worten “Na dann kommense mal. Sie sinn woll keine Rheinländer?” in sein Büro führte. Ich muß ehrlich zugeben, daß der “Hausmeister” so echt aussah, daß ich seiner Einladung zuerst nicht trauen konnte. Ach ja, es war ja Karneval, und wir hatten den Chef persönlich erwischt. Komplett mit Deutschlandfahne und Bundespräsidenten an der Wand. Nachdem alles geklärt war (Familienname: Lottermoser. Ich werde nach der Hochzeit Lottermoser-Niedermeyer heißen. Und welchen Beruf tragen wir ein? Arbeitssuchend? Hausfrau? Was haben sie denn vorher gemacht? Also gut, “Sprachenlehrerin”.) bekamen wir einen netten Stoffbeutel mit der Aufschrift “Verliebt in Bonn…”, zwei Hochzeitsmagazine mit wertvollen Tips und ein Kochbuch. (Dann kann man bei uns vielleicht in Zukunft auch mal Rheinisches speisen.) Ich glaube, Letzteres ist dafür da, damit die Frischvermählten (Frischvermehlten?) nicht immer nur Pommes oder Döner essen, sondern ihre Familie auch anständig ernähren können.

Jedenfalls ist jetzt der Weg frei für einen Sturm auf’s Standesamt in Herten (Das kommt dann in den nächsten Tagen.), um unseren begehrten Termin zu ergattern. (Eigentlich wollten wir ja den 7. 7. haben. Aber da ist unsere Trauzeugin schon auf einer anderen Hochzeit.)

*) Entschuldigung, mit 13 wollten wir noch nicht heiraten…

Weiberfastnacht 2006

——————————————–

Women’s Carnival at the register office

by Gunda

As you may know the area we live in is celebrating Carnival every year. Things are a bit chaotic during this time and on several days shops and offices have differend closing hours.

After we collected all our papers (To our surprise at our first try the registrar found our birth certificate “too old”.) we went on Women’s Carnival to the register office. Of course we knew that the closing hours were different. But the office was open till 12 am.

First we found the Carnival party of the death registration. “The colleagues are behind the other glass-door,” explained a women with a funny hat and a painted face to us.

Behind the othe glass-door we met “caretaker Krause” (a popular German name). Well, that was it what was written on his smock… He invited us to an office with the words: “You aren’t originally from this area, are you?” No, we aren’t. So we had no idea that it would be that complicated and funny to register during Carnival. Besides, that “costume” was so real that I first hesitated to follow him into the office. (Could a registration be done by a caretaker?) Well, yes, it was Carnival. And this was the boss of the whole department. Completely with German flag and a big photo of the Federal President at the wall. After everything was clear (family name: Lottermoser. My name after the wedding: Lottermoser-Niedermeyer.) we got a small package with some useful things: Magazines about weddings with really useful tips and a book with recipes. Perhaps everyone gets this to decrease the chances that the new families die of hunger in the future… ;-)

This step is done now. The next is the registration in Herten, Thomas’ hometown. We hope we can keep the planned date. (First we wanted to marry on July 7 th, but one of our witnesses is invited to another wedding this day.)

3 Reaktionen zu “Weiberfastnacht auf dem Standesamt”

  1. ortrun

    oh, das ist aber eine tolle geschichte. so sieht es also weiberfastnacht auf dem amt aus, großartig. in berlin kann man den karneval einfach verpassen, ganz leicht. werde aber versuchen, an einem der nächsten tage einen fastnachtspfannkuchen zu essen, wenigstens.
    ach ja, und herzlichen glückwunsch zur geglückten ersten anmeldung!

  2. Volker

    Hallo Ihr,

    ach wie schööööööön. Wir freuen uns riesig für Euch und werden wie immer gerne Eueren Erlebnissen und Abenteuer in der Kategorie “Familie werden” folgen.

    Andrea und ich sind diesbezüglich ja schon alte Hasen. Ja, daaaamaaals:
    http://hochzeitsblog.blogg.de/

    und auch das Nachfolgeprojekt läuft schon erfolgreich an:
    http://www.nora-haug.de/

  3. Gunda

    Wir freuen uns auch schon! Auch auf die Haug-News.
    Ja, und an Karneval bin ich in diesem Jahr wirklich schlecht vorbeigekommen. - War mehr so ein Streifschuß…

Einen Kommentar schreiben